a
Lorem ipsum dolor sit amet, consecte adipi. Suspendisse ultrices hendrerit a vitae vel a sodales. Ac lectus vel risus suscipit sit amet hendrerit a venenatis.
12, Some Streeet, 12550 New York, USA
(+44) 871.075.0336
silverscreen@edge-themes.com
Links
Follow Us

Facebooktwittermail

4 Filme für den Frieden

Ab. 6 Juni in Deutschen Kinos

Angesichts der tragischen Entwicklungen, die sich derzeit in Gaza, Israel und dem Nahen Osten abspielen, haben wir beschlossen unseren Kinodokumentarfilm WAR AND JUSTICE über den Internationalen Strafgerichtshof  (ICC) in Den Haag zusammen mit der palästinensisch-israelischen TRILOGIE DER HOFFNUNG herauszubringen.

Die vier Filme, die durch eine Reihe dramatischer, und unerwarteter Ereignisse miteinander verbunden sind, nahmen in der palästinensischen Stadt Jenin in der Westbank ihren Anfang, als ein 12 jähriger Junge von israelischen Soldaten getötet wurde. Trotz seiner tiefen Trauer spendet der Vater Ismael Khatib die Organe seines Sohnes an israelische Kinder und setzt damit ein Zeichen des Friedens. Alle vier Filme erzählen von Menschen, die versuchten den Teufelskreis von Gewalt zu durchbrechen. Denn so einleuchtend und zwingend die Argumente auch sein mögen, dass sich eine Gesellschaft oder eine Staatengemeinschaft als Ultima Ratio für Krieg entscheidet, sie riskiert damit, die Zukunft von Generationen in Trümmern zu legen.

Der preisgekrönte Dokumentarfilm WAR AND JUSTICE hat am 06. Juni seinen deutschen Kinostart. Der Film wird in Anwesenheit von Luis Moreno Ocampo, dem ersten Chefankläger des ICC und Herta Däubler Gmelin (ehemalige deutsche Justizministerin)  mit anschließender Live-Q&A gezeigt. Die Q&A wird als VOD weltweit übertragen.

„Warum wir immer dazu bereit sein sollten, unsere Haltung zum Krieg zu überdenken.“

Marcus Vetter

Director´s Statement
video
play-rounded-fill
03:15

War and Justice

WAR AND JUSTICE ist ein faszinierender Dokumentarfilm, der die 25-jährige Geschichte des Internationalen Strafgerichtshofs (ICC) in seiner Mission, die schwersten Verbrechen gegen die Menschheit zu beenden, erzählt. Der ICC hat in den letzten Jahren durch den Erlass eines Haftbefehls gegen Präsident Putin von sich reden gemacht. Am 7. Oktober 2023 verübt die Hamas ein grausames Massaker an israelischen Zivilisten. Israel antwortet mit der bisher größten Offensive auf den Gazastreifen. ICC-Chefankläger Karim Khan reist in den Nahen Osten und kündigt an, dass er jede Art von Kriegsverbrechen auf beiden Seiten verfolgen wird. Am 28. April berichtet die New York Times, dass der ICC in den nächste Tage möglicherweise Haftbefehle gegen Hamas-Führer, wie auch gegen Premierminister Benahmen Netanyahu wegen des andauernden Gaza-Kriegs ausstelle könnte. Im Mittelpunkt von WAR AND JUSTICE stehen Karim Khan, der derzeitige Chefankläger, und der argentinische Anwalt Luis Moreno-Ocampo, der 2003 zum ersten Chefankläger des ICC ernannt wurde und über dessen Fall gegen die Junta in seinem Land der Oscar-nominierte Spielfilm “ARGENTINA: 1985” gedreht wurde.

Mehr Informationen
video
play-rounded-fill
02:18

Das Herz von Jenin

Das “Herz von Jenin” erzählt die Geschichte des palästinensischen Vater Ismael Khatib aus Jenin, dessen Sohn von israelischen Soldaten getötet wurde und der trotz seiner tiefen Trauer als Zeichen des Frieden die Organe seines Sohnes an israelische Kinder spendet.

Mehr Informationen
video
play-rounded-fill
03:04

Cinema Jenin

“Cinema Jenin – Die Geschichte eines Traums” Um Kindern und Jugendlichen in Jenin Hoffnung und eine Perspektive zu bieten, renovieren hunderte freiwillige Helfer aus aller Welt zusammen mit Ismael Khatib aus ‚Das Herz von Jenin‘ ein altes Kino in Jenin, das während der ersten Intifada geschlossen wurde. CINEMA JENIN wurde im Sommer 2011 eröffnet und 5 Jahre als Kino betrieben, bevor es im Dezember 2016 abgerissen und durch eine Einkaufsmall ersetzt wurde.

Mehr Informationen
video
play-rounded-fill
02:21

Nach der Stille

Die Israelin Yael Armanet verliert ihren Mann bei einem Selbstmordattentat durch einen Palästinenser aus Jenin und macht sich, inspiriert durch Ismael Khatib’s Geste auf, die Familie des Selbstmordattentäters in Jenin zu besuchen, um Antworten auf das Geschehene zu bekommen. Der Film wurde von dem palästinensischen Kino Cinema Jenin ermöglicht und co-produziert.

Mehr Informationen

Newsletter

Consent Management mit Real Cookie Banner