Vor genau 15 Jahren wagen über 100 Staaten ein bis dahin undenkbares Experiment. In einer Konferenz in Rom verabschieden sie das Römische Statut, das 2002 den Internationalen Strafgerichtshof (ICC) in Den Haag ins Leben ruft. Dort sollen diejenigen angeklagt werden, die weltweit für die schlimmsten Verbrechen verantwortlich sind.  Aus der Sicht des Chefanklägers Luis Moreno-Ocampo erzählt der Film im Genre eines Justizthrillers wie der erste international legitimierte Strafgerichtshof in Den Haag gegen Kriegsverbrecher ermittelt. Darunter sind Fälle wie die Niederschlagung des arabischen Frühlings in Libyen, mögliche Kriegsverbrechen im Gazakrieg oder die Rekrutierung von Kindersoldaten im Kongo.
Wieweit darf das Team des Chefanklägers in seiner Öffentlichkeitskampagne gehen? Und kann ein internationales Gericht überhaupt funktionieren, wenn mächtige Staaten wie die USA, China und Rußland es nicht anerkennen und dadurch nie angeklagt werden können? Ein komplexer juristischer Ablauf bekommt im Laufe des Films ein Gesicht.

THE COURT ist ein hochaktueller Film, spannend wie ein Polit-Thriller, der erklärt und berührt, und am Ende den Zuschauer entscheiden läßt.

Die Regisseure Michele Gentile und Marcus Vetter folgen Luis Moreno Ocampo sechs Jahre nach seiner Ernennung zum Chefankläger des ICC. Sie reisen mit ihm nach Libyen, als Haftbefehle gegen Muammar Gaddafi und seinen Sohn Saif Al Islam ausgestellt werden, sie sind bei den Verhandlungen des Anklägers mit einer palästinensischen Delegation dabei. Es geht darum, ob das Gericht Palästina als Staat anerkennen kann – Voraussetzung für eine Anklage gegen Israel und die Hamas wegen Kriegsverbrechen im Gazakrieg. Und sie verfolgen den ersten Fall des Internationalen Gerichtshofs gegen den ehemaligen kongolesischen Milizenführer Thomas Lubanga Dyilo, der Kindersoldaten für seine Kriege missbraucht hat.

Im Genre eines Justizthrillers spielt dieser Film hinter normalerweise geschlossenen Türen. Ein hochkomplexer juristischer Ablauf mit der einem Laien unverständlichen Sprache bekommt im Laufe des Films ein Gesicht. Und als Hollywoodstar Angelina Jolie und Ben Ferenzc, einer der Ankläger der Nürnberger Prozesse, zur entscheidenden Schluss-Anhörung im Fall von Thomas Dyilo Lubanga nach Den Haag kommen, wird jedem die Bedeutung und die Verantwortung dieses jungen Weltgerichts bewusst: Der Internationale Gerichtshof in Den Haag ist die Fortsetzung von dem, was in Nürnberg vor 65 Jahren begonnen hat.

Zur Filmwebseite

Eine Produktion der Filmperspektive

Produktionsjahr 2012
Länge 88 Minuten
Format HD/DCP/Dolby Digital
Eine Produktion von FILMPERSPEKTIVE GmbH
In Koroduktion mit

SWR, NDR, ARTE

Regie & Schnitt Marcus Vetter
Michele Gentile
Produzenten Marcus Vetter
Anne Walser (C-Films)

In Koproduktion mit dem SWR

Kamera Christian Haardt
Michele Gentile
Sound Aljoscha Haupt
Musik Sven Kaiser
Executive Producer Albert Kitzler
Redakteure Gudrun Hanke El Gomri (SWR)
Barbara Biemann (NDR)
Christian Cools (Arte)
Verleih Bukera Pictures

Hochbrisante Politdoku mit prominentem Star-Support
Ein knallharter und streckenweise ernüchternder Film, der einem das komplexe Geflecht aus internationalen Strafgesetzen auf spannende Weise näherbringt, aber Szenen von expliziter Gewalt nicht ausspart.
Programmkino.de Filmkritiken von David Siems

The Court - A documentary about international justice
With a charismatic, hard-driving prosecutor for a lead, working to put a war criminal behind bars for recruiting child soldiers in a civil war and a plot spanning The Hague, Palestine, Libya and the Democratic Republic of the Congo ... one might think The Court is another big-buck Hollywood legal thriller with an A-list cast.

The Star, 12. Dezember 2013 by Tan Yi Liang

The International Criminal Court on screen – Ready for its close-up
"…a fascinating documentary about the pioneering work of the first world court… a heart-warming story worthy of Hollywood."

The Economist, 24 Juni, 2013

„Angelina Jolie war überrascht von unserer Kamera“
Interview mit Marcus Vetter über seinen neuen Film "The International Criminal Court"

Stuttgarter Nachrichten, 4. Mai 2013 von Dieter Osswald

Filmkritik: The International Criminal Court
Sowohl das Filmplakat als auch die Machart des Films lassen eher auf einen Spielfilm als auf eine Dokumentation schließen, denn die Arbeit des Internationalen Strafgerichtshofs (ICC) in Den Haag mutet wie ein Justizthriller an.

Kultur Extra, 2. Mai 2013

Doku "Internationaler Strafgerichtshof" – Am Hof der Gerechtigkeit
Der Internationale Strafgerichtshof ist eine der zivilisatorisch wichtigsten Einrichtungen der Welt. Jetzt hat ein Filmteam eine Dokumentation über ihn gedreht.

Die Zeit, 29. April 2013 Steffen Richter


THE COURT – Erster Tübinger Film mit Angelina Jolie
Tagblatt, 29.04.2013